Allgemein Hundeleben

Urlaub mit Hund – Immer eine gute Idee?

Wenn ihr uns auf Instagram und Facebook verfolgt, dann habt ihr es sicherlich schon gesehen, dass ich vor ein paar Wochen im Urlaub war. Aber natürlich nicht allein, denn es war mein erster richtiger Urlaub mit Hund. Bis jetzt waren wir nur gemeinsam Campen. Einmal im Jahr fahren wir nämlich zu meiner Oma auf den Campingplatz in der Nähe von Magdeburg und machen da ein bisschen Urlaub mit Hund. Meistens kommen dort auch direkt noch die Pferde mit und wir gehen schön lange an den Elbwiesen ausreiten, da kann man wirklich reiten bis man umfällt! Mit Hund & Pferd schwimmen gehen kann man auch direkt vor der Wohnwagen-Tür, also schöner geht es eigentlich wirklich nicht. Diesmal wollten wir aber nicht einfach nur campen gehen, sondern auch ein bisschen Wellness machen, die Hunde sollten aber trotzdem ihren Spaß am Strand haben können und dann ging das Problem schon los.

Das passende Hotel mit Hund finden 

Die Suche nach DEM passenden Hotel war wirklich wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Uns war der Wellness-Bereich definitiv wichtig, es sollte aber auch nahegelegen zum Strand sein und dann müssen die Hunde ja auch noch mit. Entweder fanden wir super Hotels mit einer perfekten Lage bei denen Hunde aber unerwünscht waren oder es waren Hunde erlaubt, nur war das Meer mehrere Kilometer entfernt. Es hat wirklich einige Wochen gedauert, bis wir das richtige gefunden hatten, aber dann standen wir auch schon vor dem nächsten Problem.

BARF im Urlaub – wie soll das funktionieren?

Ich habe euch ja bereits erzählt, dass Johnny und Duke seit einiger Zeit geharft werden und wir dadurch große Fortschritte auch im Bezug auf Johnny´s Allergie und den Kotabsatz erzielen konnten.

Ihr wisst noch nichts davon, aber würdet gerne mehr darüber erfahren? Kein Problem, schau doch einfach hier vorbei!

Aber wie regelt man das dann im Urlaub?
Portioniert ist das Fleisch ja bereits, nur haben wir dort einfach keine Möglichkeit für die richtige Kühlung. In den meisten Hotelzimmern gibt es ja eine Mini-Bar, wirklich gekühlt ist es dort aber auch nicht, da war es auf dem Balkon sogar kälter. Für die ersten zwei Urlaubstage hatten wir die Portionen noch mit, ab dann wäre es aber wahrscheinlich nicht mehr so „appetitlich“ gewesen und wir haben uns aus unserem Tierfachgeschäft unseres Vertrauens noch einige Dosen Nassfutter mit 100% Fleischanteil besorgt, um auch die anderen drei Tage abzudecken.
Ich bin ehrlich, ich war super enttäuscht von dem Futter. Schon beim öffnen der ersten Dose sah das Innenleben eher nach Pedigree oder anderen bekannten Futtermarken aus dem Supermarkt aus. Ich weiß ja nicht wie genau Hundefutter deklariert werden muss, aber in diesen Dosen waren ganz sicher keine 100% Muskelfleisch und Innereien enthalten. Johnny hat es zwar trotzdem mit seiner Allergie gut vertragen, man hat jedoch direkt gemerkt, dass es eben kein BARF ist. Der Kot veränderte sich wieder, wurde etwas weicher und vor allem mussten beide viel häufiger Kot absetzen, als wir es mittlerweile gewohnt sind. Wenn es darum geht bin ich wirklich froh wieder Zuhause zu sein!

habe ich gerade was von Essen gehört?

Das Ding mit den Gewohnheiten

Kennt ihr das auch? So bestimmte Gewohnheiten, die den Alltag bestimmen? Zum Beispiel die morgendliche Hunderunde oder das Frühstück für den Vierbeiner. Im Urlaub möchte man ja vor allem auch mal dem Alltag ein paar Tage entkommen – also ich möchte das zumindest, aber einige Sachen waren im Urlaub doch anstrengender als gedacht. Normalerweise lasse ich die Beiden nach dem Aufstehen direkt in den Garten wo sie dann ihre Geschäfte erledigen können und danach gibt es Frühstück. Erst für die Hunde natürlich und erst danach kommt meins. Auch abends vor dem schlafen, schicke ich Johnny und Duke noch mal in den Garten. Mittags gehen wir dann meistens unsere große Runde. Im Urlaub war es aber wirklich mehr als ungewohnt, zuerst aufstehen und eine große Runde gehen, dann wieder aufs Hotelzimmer und den Hunden ihr Futter machen. Ich glaube ich wäre jedem Morgen fast den Hungertod gestorben – ich bin es einfach nicht gewöhnt so spät zu essen. Auch am Abend war es wirklich komisch noch einmal rauszugehen, ich war danach immer wieder total wach und habe ewig zum schlafen gebraucht. Ich möchte euch jetzt keinen falschen Eindruck vermitteln, der Urlaub war wirklich wundervoll – gut wenn wir das Wetter außen vor lassen, denn es war wirklich kalt – und ich würde es definitiv wieder tun. Aber es gibt eben auch einfach Dinge, die nicht so perfekt gelaufen sind wie ich mir das im Voraus vorgestellt habe.

Waterdog vs. Stranddog

Naja, Johnny und Duke sind alles andere als Waterdogs, die Bilder die in der Nähe des Wassers entstanden sind waren wirklich nicht leicht. Die beiden wollten bloß nicht einen einzigen Tropfen abbekommen. Es war ja auch wirklich kalt. Stranddogs sind die beiden trotzdem! Wir haben ja hier Zuhause so unsere Gehorsamkeitsschwierigkeiten, im Urlaub waren die aber wie weggeblasen. Meine Hunde liefen beide mehr als perfekt an der Leine, haben super auf den Rückruf gehört – auch wenn andere Hunde da waren und waren auch beim Bummeln in der Stadt total entspannt, obwohl sie es gar nicht kennen. Ich kann wirklich nicht sagen woran das lag, hier Zuhause ist das nämlich alles wieder vergessen. Stolz war ich aber wie Oscar auf meine vorbildlichen Hunde. Mögen eure Hunde gerne Wasser? Oder gehören sie auch eher zu den Stranddogs?

Wuhu, Ich liiiebe den Strand!

Urlaub mit Hund – Ja oder Nein?

Aber Ja doch! Auch wenn es teilweise wirklich ungewohnt war und ich mir für das nächste Mal – das ist übrigens schon im Mai auf dem Campingplatz – eine bessere Lösung für das BARF finden muss war es eine tolle Erfahrung und ich würde es natürlich wieder machen. Ich fand die Zeit mit den Hunden im Urlaub wirklich schön und so entfällt auf jeden Fall das Problem, dass ich meine Jungs zu sehr vermisse! Wer war von euch denn schon mit seinen Vierbeinern im Urlaub? An die Barfer unter euch: Habt ihr eine optimale Lösung gefunden? Ich habe ja auch auf dem Campingplatz nicht allzu große Möglichkeiten so viel Hundefutter einzufrieren ! Also erzählt mir gerne eure Tipps und schönen Urlaubserlebnisse die ihr mit euren Hunden schon erleben durftet.

Bis Bald wünschen

Eva & die handvoll Hufeisen

Previous Post Next Post

2 Kommentare

  • Reply Auenländerin

    Liebe Eva,

    schön, dass euch euer Urlaub so gut gefallen hat.
    Wir verreisen immer nur mit Hund und können es uns gar nicht anders vorstellen. Auch unsere Rundreise durch Schottland war mit Hund.
    Zu fressen bekommen meine dann einfach Trockenbarf. Das muss ich nur einweichen und kann es ohne zu kühlen mitnehmen. Wir haben entweder von Jörg Meißner oder Dogsli.

    Viele Grüße
    Auenländerin

    18. April 2018 at 13:24
    • Reply handvollhufeisen

      Von Trockenbarf habe ich ja noch gar nicht gehört! Da werde ich mich definitiv mal bei den Anbietern umschauen die du vorgeschlagen hast😊 das wäre ja auch für unsere Campingwoche eine richtig tolle Lösunf! Lieben Dank 😊

      Liebste Grüße von Eva & der handvoll Hufeisen

      18. April 2018 at 14:07

    Hinterlasse ein Kommentar!