meine Pferde Training/ Ausbildung Turniersport

Erstens kommt es immer anders und zweitens als man denkt!

Das ist momentan leider eher das Motto von Fuchsi und mir…

Eigentlich wollte Ich euch heute Abend einen Bericht über unser „tolles Turnierwochenende“ in Brietlingen bei den Kreismeisterschaften schreiben, aber es kommt dann ja immer anders, als man denkt! 


Mein Ziel war es dieses Jahr wieder erfolgreich bei den Kreismeisterschaften mitzureiten, wie auch in den letzten Jahren. 2015 wurde es die Bronzemedaille in Springen LK5, 2016 die Silbermedaille in LK5 und dieses Jahr erhoffte ich mir nun ebenfalls einen Platz auf dem Treppchen in der Leistungsklasse 4. 

 


Jedoch schrumpfen seit dem letzten Turnier in Bad Bodenteich die Ambitionen im Turniersport für meinen Fuchsi und mich immer weiter. Wir liefern im Training tolle Parcours ab und alles klappt wunderbar, bis wir in die Prüfung reiten. In der Prüfung zieht er immer die Bremse, wenn es mal 5cm zu groß oder zu klein wird und das ist in einem L-Springen nun wirklich kein Weltuntergang wenn die Distanz mal 5cm zu weit wird. 
Für uns ist es das aber mittlerweile, denn wir kommen nicht mehr ohne eine Verweigerung durchs Ziel. Natürlich muss ich zugeben, dass das wahrscheinlich weniger die „Schuld“ von Fuchsi ist, sondern eher auf meine Kappe geht, denn wenn er anhält werde ich unsicher und das merkt er dann natürlich auch, wird unsicher und springt nicht mehr. 

Auf der einen Seite ist das auch vollkommen in Ordnung, ich würde wahrscheinlich auch nicht Springen wollen, wenn mein Reiter mir nicht die nötige Sicherheit vermitteln kann, ihr etwa? 


Das Problem bei mir zu suchen ist ja schonmal ein guter Anfang, löst es aber keineswegs! 

Schließlich bin Ich jetzt schon unsicher und bringe ihm nicht das nötige Vertrauen entgegen, eben weil er immer die Bremse zieht. Meine Unsicherheit legt sich aber erst, wenn Fuchsi wieder losspringt anstatt immer anzuhalten. 

Wir befinden uns also sozusagen in einem nicht endenden Teufelskreis: Fuchsi verweigert, Ich werde unsicher, Fuchsi verweigert wieder aufgrund meiner Unsicherheit, meine Unsicherheit wird größer. 


Aber welche Möglichkeiten bleiben uns ?

Ja diese Frage habe ich mir gestern viel gestellt und mir auch viele Gedanken gemacht, wie es mit uns nun weitergehen soll. Wirklich viele Möglichkeiten gibt es natürlich leider nicht:

  • Fuchsi verkaufen und ein „neues“ Springpferd kaufen
  • Fuchsi verkaufen und mit dem Springsport aufhören
  • Fuchsi behalten, aber keine Turniere mehr gehen
 
Ehrlich gesagt kann ich mich mit keiner aufgezählten „Idee“ anfreunden.  
Ich möchte eigentlich nicht komplett mit dem Springen aufhören und schon gar nicht damit Turniere zu reiten. Fuchsi zu verkaufen kommt für mich jedoch überhaupt nicht in Frage – zumindest erstmal, man weiß ja schließlich nie was die Zeit so bringt. 
Fuchsi zu behalten und ein weiteres Pferd zu kaufen kommt ebenfalls nicht in Frage, ich kann mich nicht in tausend Stücke teilen, um dann allen Pferden gerecht zu werden! 
Aber wir werfen natürlich nicht gleich die Flinte ins Korn, sondern kämpfen weiter und wer weiß vielleicht zahlt sich das ja auch irgendwann aus!? Aufgeben steht zumindest erstmal nicht auf unserer Tagesordnung und solange das der Fall ist, ist auch noch nichts verloren! Ich glaube daran, dass wir es schaffen!
 
Wir haben jetzt den Entschluss gefasst, dass mein Papa wieder vermehrt auf Fuchsi reiten und ihn auf Turnieren vorstellen wird, Ich ihn aber trotzdem noch im Training und Zuhause reiten kann wann ich möchte. Für uns ist das momentan die beste Lösung und ich hoffe, dass das auch alles so funktioniert wie wir uns das vorstellen. Leider kommt es ja dann immer wieder anders als man denkt, aber ich bin gespannt wie sich das entwickeln wird und werde euch weiter auf dem Laufenden halten!
Jeder der mit Pferden arbeitet weiß, dass es nicht immer einfach ist, denn jedes Pferd ist anders und hat seine Eigenarten und seinen eigenen Kopf, aber wie gesagt: Aufgeben ist erstmal nicht an der Tagesordnung und vielleicht finden Fuchsi und Ich wieder den Absprung in den Turniersport – ich hoffe es natürlich ! Aber jetzt heißt es für uns erstmal Turnierpause und jede Menge Zeit.
 
 
 
Ich hoffe ihr könnt das Gewusel in meinem Kopf nachvollziehen und vielleicht standet ihr selbst ja schonmal vor dem Gleichen oder einem ähnlichen Problem? Ich würde mich freuen zu hören, wie es bei euch ausgegangen ist und wie ihr es geschafft habt! 
 
Liebe Grüße und bis bald!
Eure Eva & die handvoll Hufeisen
Previous Post Next Post

Keine Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar!