Tierisches DIY

[DIY] Kuschelig warm durch den Winter – Hunde Loop selber nähen

Wir öffnen heute mit euch das 17. Türchen des Dogblogger Adventskalenders. Von uns gibt es passend dazu ein kuscheliges DIY für euren geliebten Vierbeiner.
Der Winter ist nun schon seit etwas längerer Zeit angebrochen und die Temperaturen werden immer und immer weniger. Für uns heißt das also dick mit Jacke, Mütze, Handschuhen und Schal einmummeln bevor es nach draußen geht. 
Aber was ist mit unseren Vierbeinern?
Mit Johnny und Duke habe ich nämlich zwei so richtige Frostbeulen an meiner Seite (das haben die bestimmt von mir), durch die kaum bis gar nicht vorhandene Unterwolle und den fast nackigen Unterbauch ist das aber auch überhaupt nicht verwunderlich. So gibt es bei Regen und Schnee einen Regenmantel & bei sehr kaltem Wetter einen Pullover für die Jungs, um ihnen die Spaziergänge etwas angenehmer zu machen. Ein wichtiger Teil fehlt allerdings am Winteroutfit! Nämlich ein molliger Loop.

Für den Loop brauchen wir…

Um für euren Hund einen Loop zu nähen müsst ihr zunächst euren Hund ausmessen (Eine Maßanleitung findet ihr etwas weiter unten) und den passenden Stoff finden. Ich habe mich für einen Baumwollstoff und einen Alpenfleece entschieden, damit der Loop von innen auch kuschelig weich ist. Ein Jersey oder Canvas funktioniert ebenso gut für die Außenseite. Statt des Alpenfleece könnt ihr auch ein Teddyplüsch, Frottee oder andere weiche Stoffe verwenden. (Solltet ihr euch das nähen ganz einfach machen wollen könnt ihr für innen und außen auch denselben Stoff verwenden). 

Maßanleitung und Schnittmuster

Bevor wir mit dem Nähen beginnen können zeige ich euch welche Maße ihr genau ausmessen müsst und wie ihr euren Stoff zurecht schneiden müsst. 
Ihr braucht einmal den Kopfumfang eures Hundes, hier müssen aber noch locker zwei Finger zwischen passen, damit er sich gut über den Kopf streifen lässt. Außerdem benötigen wir noch die Halslänge. 
Sollten eure Hunde keine Stehohren wie meine Rabauken haben so messt die Ohren beim Kopfumfang unbedingt mit (auch hier wieder mit mindestens zwei Finger Platz), ansonsten könnte es beim anziehen eng werden. 
Auf die Halslänge rechnen wir noch ein paar Zentimeter drauf, damit wir das Ende umklappen können. Ich habe 5cm dazu genommen. Das ist aber absolut kein Muss und auch einfach nur ein optisches Ding.

Das Schnittmuster ist wirklich einfach, denn das einzige was ihr braucht sind zwei Rechtecke nach euren Maßen (Kopf- bzw. Halsumfang und Halslänge plus Nahtzugabe!). Einmal aus Innen- und einmal aus eurem Außenstoff. 

An die Nähmaschinen, fertig, Los!

Nachdem wir nun unsere Rechtecke ausgeschnitten haben kann es endlich so richtig losgehen! Legt eure Stoffe Rechts auf Rechts aufeinander und steckt sie zusammen. 
Nun näht ihr die beiden langen Seiten zusammen. Die kurzen Seiten bleiben offen! Ich habe hierfür einen mittleren Geradstich genommen. 

Tipp

Legt den Baumwollstoff nach unten während ihr näht, der Transporteur eurer Nähmaschine kann den Stoff dann nämlich deutlich einfacher transportieren und frisst den Stoff nicht ein!

Wenn ihr beide langen Seiten zugenäht habt schneidet ihr die Nahtzugabe zurück und versäubert bestenfalls die Schnittkanten noch mit einer Overlock-Maschine oder dem Zack-Zack-Stich eurer Nähmaschine. Fleece und andere flauschige Stoffe neigen nämlich manchmal sehr schnell zum ausfransen.

Nun müsstet ihr vor euch einen auf Links gedrehten Schal mit zwei offenen kurzen Seiten vor euch liegen haben. Wenn nicht, dann habt ihr irgendetwas falsch gemacht! Falls ja, dann kann es jetzt weitergehen. Ihr steckt euren Arm durch den Schal und zieht in bis zur Hälfte zu euch hin. Also Arm rein, Ende festhalten und Arm raus. Wendet ihn aber nicht komplett, sondern lasst die Enden aufeinander abschneiden. Der Loop ist jetzt also nur noch halb so lang wie vorher und ihr habt zwei Schichten Baumwolle (Außenstoff) und zwei Stoffschichten Fleece (Innenstoff) aufeinander liegen. 

Wenn das geschehen ist habt ihr den kompliziertesten Teil schon geschafft! Ihr steckt jetzt je den Innen- und den Außenstoff zusammen ab. Dann habt ihr den auf links gedrehten Loop vor euch liegen. Im Außenstoff lasst ihr noch eine Wendeöffnung, damit die schöne Seite auch noch nach außen kommt. 

Tipp

Die Wendeöffnung sollte mindestens zwei besser noch drei Finger breit sein, dadurch vereinfacht ihr euch das Wenden ungemein.


Näht nun die beiden Außenstoffe (Baumwolle) und die beiden Innenstoffe (Fleece) zusammen, schneidet die Nahtzugabe wieder knapp ab und versäubert eure Schnittkanten. 

Zu guter Letzt

Jetzt müsst ihr euren Loop nur noch durch eure Wendeöffnung stecken und diese entweder per Hand oder der Nähmaschine wieder verschließen. 
Sofern ihr einen Rand zum umklappen mit einberechnet habt, klappt ihr den Loop nur noch um und schon seid ihr fertig mit dem neuen tierischen Accessoire für die kalten Wintertage!

Previous Post Next Post

Keine Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar!