Rezepte

Wie ihr Schonkost-Leckerlies für euren Hund ganz einfach selber backen könnt!

Wer von uns Hundebesitzern kennt das Problem nicht? Ein Besuch beim Tierarzt steht mal wieder auf dem Plan, weil es der geliebten Fellnase nicht gut geht. 
Sei es Erbrechen oder Durchfall oder sogar nach einer OP häufig wird erstmal Schonkost verordnet. Eigentlich ja kein Problem, wir kochen ja gerne für unsere Fellnase – mal davon abgesehen, dass es ja mittlerweile auch schon fertige Schonkost beim Onkel Doktor zu kaufen gibt – aber da fehlt doch noch was? 
Richtig! Was ist dann mit den Leckerlies? Bei einem Hund allein ist es ja nicht so schlimm, der kann schonmal eine Woche drauf verzichten wenn es sein muss – natürlich nicht gern, aber was muss das muss 😉 – aber was tun, wenn man zwei oder sogar mehr Fellnasen hat? Einer geht leer aus ist ja nun auch nicht gerade das “non plus Ultra”! 

 

 

Wir standen nun auch vor dem Problem und für uns war es in den letzten Wochen eher schwierig, Johnny hat aufgrund einer allergischen Reaktion auf sein Futter ein Lungenödem bekommen – das heißt die nächsten Monate erstmal nur Schonkost! Ja und Duke? Der darf jetzt auch keine Leckerlies mehr, obwohl er die beim Gassi gehen als Belohnung doch noch “dringend” braucht, denn es ist einfach noch nicht alles gefestigt! Also musste unbedingt eine Lösung für unser Problem her, ohne einen der beiden dabei zu vernachlässigen und wer sagt’s denn? Ich habe tatsächlich eine geeignete Lösung gefunden! Wie dir die Überschrift wahrscheinlich schon längst verraten hat, habe ich ein ganz einfaches Rezept für Schonkost-Leckerlies, die du auch für deinen Vierbeiner ganz schnell selber backen kannst:

 
Für ungefähr drei Backmatten* Leckerlies brauchst du:
  • 1-2 Tassen gekochten Reis
  • 1 pürierte Karotte
  • 2 gekochte Kartoffeln
  • 100-150g gekochte Hähnchenbrust
  • 1 Ei
  • 1-2 EL körnigen Frischkäse oder Magerquark
Und dann kann es auch schon losgehen. Du vermengst einfach alles in einer großen Schüssel und pürierst die Zutaten zu einem Teig. Falls er zu flüssig ist kannst du noch ein bisschen Reis oder Kartoffeln hinzufügen, sollte er zu fest sein einfach ein bisschen Wasser hinzufügen. Den Teig dann einfach in der Backmatte verstreichen und für ungefähr 15min. bei 200 Grad Umluft in den Ofen (Je nach Ofen kann das natürlich auch mal schneller gehen, meiner ist aber schon ein Opa :D). Wenn die Kekse goldbraun sind kannst du sie aus dem Ofen nehmen und sie ploppen ganz leicht aus der Matte heraus. 
 
Tipp: Damit die Lecklies etwas länger halten solltest du sie anschließend noch für ca. 30-60 min. bei 80-100 Grad im leicht geöffneten Backofen durchtrocknen lassen.
 
*Was sind Backmatten?

Backmatten sind der neue Trend, wenn es um DIY-Leckerlies geht! Eigentlich verfolgen sie zwar einen anderen Zweck und werden dafür verwendet, um beim Backen von z.B. Pommes und Hähnchen das Fett besser ablaufen zu lassen, umgedreht bieten sie hingegen die perfekten Leckerlieförmchen! Wenn ihr euch nicht extra eine Backmatte bestellen wollt könnt ihr nach diesem Rezept natürlich trotzdem welche machen, das reicht dann etwa für 2 volle Bleche Leckerlies.

Unsere Backmatte…

 

Ja und dann? Fertig! 
 

Meine zwei lieben die Leckerlies und ich bin heilfroh, dass wir nicht länger drauf verzichten müssen, die Jungs danken es mir auf jeden Fall und der Leckerlievorrat ist für die nächsten Wochen erstmal vollständig aufgefüllt!

Wenn du noch Fragen bezüglich der Leckerlies oder Backmatten haben solltest, melde dich einfach! Wir beißen nicht und freuen uns immer über Fragen und Anregungen also scheut euch nicht uns einfach zu schreiben oder ein Kommentar dazulassen! 
Wir wünschen euch – und vor allem euren Vierbeinern – guten Hunger bei diesen super Leckerlies, wir lassen uns doch durch ein bisschen Schonkost nicht gleich die Laune verderben & natürlich ganz viel Spaß beim nachbacken !
 
Eure Eva & ihre Rasselbande

 

Previous Post Next Post

12 Kommentare

  • Reply Anonym

    Wo gibt es solche Backmatten?

    18. Februar 2018 at 19:23
  • Reply Meine handvoll Hufeisen

    Ich habe meine Backmatte von Westfalia, der Link ist auch oben platziert, ansonsten gibt es die auch beispielsweise bei Amazon in verschiedensten Formen:-) wichtig ist darauf zu achten, dass sie wirklich hitzebeständig sind 🙂
    Liebe Grüße

    18. Februar 2018 at 20:20
  • Reply Nina

    Was kann ich machen das die Leckerlies weicher sind für meine ältere Hündin?
    Liebe Grüße

    16. Mai 2019 at 11:19
    • Reply handvollhufeisen

      Hallo Nina,
      Nach dem Backen werden die Leckerlies ja für knapp 60Minuten im Ofen „gedörrt“. Dadurch sind sie deutlich länger haltbar, werden aber natürlich auch deutlich härter. Du könntest diesen Schritt auslassen und die Leckerlies verfüttern, sobald sie durchgebacken sind. Allerdings musst du hier wirklich schnell verfüttern, denn ansonsten beginnen sie nach einigen Tagen zu schimmeln! Also vielleicht kleinere Portionen und dafür häufiger backen? Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte!
      Liebe Grüße von Eva & der handvoll Hufeisen

      16. Mai 2019 at 11:56
  • Reply Manu

    Liebe Eva-Sophie, vielen Dank für dein Rezept. Es ist die Rettung. Unser Welpe hat Koliken und muss zwei Wochen Schonkost fressen. Weil wir aber mitten im „Training“ stecken, können wir auf Belohnung nicht verzichten. Er liebt diese Leckerlies. Hoffentlich mag er die „alten“ später wieder, nicht dass ich nur noch backen muss 😉😅
    Also vielen Dank!

    24. Juni 2019 at 17:10
    • Reply handvollhufeisen

      Hallo Manu,
      Vielen Dank! Das freut mich sehr, wenn euch das Rezept weiterhilft! Ich drücke dir die Daumen, dass du später wieder auf das Backen verzichten kannst 😀
      Liebe Grüße,
      Eva & die Handvoll Hufeisen

      24. Juli 2019 at 10:32
    • Reply Theresa

      Guten Morgen,
      Ich habe die Leckerlis gestern nach gebacken und unser Loki mag sie auch sehr gerne. Bei mir sind sie nur irgendwie sehr sehr “fluffig” geworden und sie zerbrechen daher ziemlich leicht (trotz Dörrzeit). Hab ich vielleicht zu viel Wasser hinzugefügt oder gehören die so? Mir schien der Teig am Anfang etwas sehr fest, weshalb ich noch gut was an Wasser beigefügt habe.
      Ansonsten bin ich super zufrieden und das Training kann endlich wieder gestartet werden 🙂

      16. Dezember 2020 at 8:08
      • Reply handvollhufeisen

        Hallo ihr Beiden,
        Wenn der Teig sehr fest war, dann hast du das mit dem Wasser schon richtig gemacht. Er sollte sich eigentlich ganz einfach in die Backmatte streichen lassen. Es kann sein, dass sie vielleicht etwas zu viel Luft innen haben und deswegen schnell zerbrechen. Um das zu vermeiden kannst du die Backmatte mit dem Teig vor dem Backen ein paar Mal leicht anheben und auf die Arbeitsplatte “schütteln”, sodass sich die Luftbläschen aus den Teigklöpschen lösen.

        Ich hoffe, das war verständlich und löst euer Problem!
        Viel Spaß beim Training, es freut mich sehr, dass die Kekse deinem Loki schmecken.

        Viele Grüße,
        Eva und die Handvoll Hufeisen

        24. Februar 2021 at 20:48
  • Reply Marion Weigelt

    Hallo Eva…wie lange halten die Leckerlie am Ende also mit zum Schluss nochmal 60 min.trocknen?????
    LG Mary

    9. Oktober 2020 at 16:59
    • Reply handvollhufeisen

      Hallo Liebe Mary,
      das ist ganz unterschiedlich. Wenn die Kekse wirklich schön durchgetrocknet sind und nicht mehr feucht sind, dann halten sie auf jeden Fall ein paar Wochen lang bei der richtigen Lagerung. Ich würde dir empfehlen sie in so einem Gemüsesäckchen oder einer offenen Dose zu lagern, dann halten sie sich länger.

      Viele Grüße,
      Eva & die Handvoll Hufeisen

      24. Februar 2021 at 20:49
  • Reply Annette Albrecht

    Hallo Eva,
    meine Kekse bekomme ich aus der Backmatte nicht raus. Muss ich die vielleicht länger backen. Auf Deinem Foto sind die Kekse recht dunkel. Meine goldgelb.

    30. Dezember 2020 at 21:23
    • Reply handvollhufeisen

      Hallo Annette,
      Ich habe die Kekse nach dem Entnehmen aus der Backmatte noch bei geringer Temperatur im Ofen Festwerden lassen. Ansonsten halten sie leider nicht lang und werden sehr schnell schlecht. Wenn du einen Dörrautomaten hast, dann kannst du sie auch dort länger garen lassen, bis sie etwas kross sind und keine Feuchtigkeit mehr in den Keksen sind. Wenn sie sich nicht aus der Backmatte holen lassen, dann würde ich sie noch etwas im Ofen lassen. In der Regel gehen die dort nämlich ganz einfach raus.
      Ich hoffe das hilft dir weiter !

      Viele Grüße,
      Eva & die handvoll Hufeisen

      24. Februar 2021 at 20:44

    Hinterlasse ein Kommentar!