All Posts By:

handvollhufeisen

    Awards & Blogparaden Lichtblicke

    Es ist doch nur ein Tier! Oder?

    Anlässlich des 25. Geburtstages der AGILA Haustierversicherung wurde zu einer wundervollen Blogparade aufgerufen! Das Thema um das es sich heute dreht heißt nämlich: Wie hat euer Vierbeiner euer Leben verändert?
    So unglaublich toll ich dieses Thema auch finde, so schwierig ist es auch zu beantworten. Ich lebe seit ungefähr meinem 6. Lebensjahr mit Hunden zusammen und habe seit meinem 12. Lebensjahr eigene Pferde.
    Ein Leben ohne Vierbeiner ist für mich wirklich absolut unvorstellbar, dennoch habe ich einige Punkte bei denen ich definitiv sagen kann:  So haben meine Vierbeiner mein Leben verändert!

    Was wäre wenn…?

    Continue Reading

    Tipps und Tricks

    Atemwegserkrankungen beim Pferd – COB und RAO

    Wenn die Luft immer knapper wird…

    Atemwegserkrankungen beim Pferd treten relativ häufig auf und äußern sich meist durch immer wiederkehrenden Husten. Die Ursachen für eine solche Erkrankung sind vielfältig.  Allergien, trockene Luft, eine staubige Umgebung oder chemische Reize wie eine hohe Ammoniak-Konzentration (z.B. im Stall) sind nur einige Beispiele, die eine Erkrankung beim Pferd begünstigen können.
    Continue Reading

    Hundeleben

    Angeleint – Leinenpflicht für Hunde

    In Niedersachsen hat die Leinenpflicht oder auch der sogenannte Leinenzwang wieder begonnen.  Aber wieso ist diese Leinenpflicht gerade so wichtig und was muss Ich als Hundehalter alles beachten?

    Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich habe mich mit den Bestimmungen der Leinenpflicht zwar intensiv beschäftigt, um die entsprechenden Regelungen für diesen Artikel veröffentlichen zu können, bin aber kein Jurist. Obwohl ich mit aller angemessenen Sorgfalt auf die Richtigkeit der veröffentlichten Informationen achte, kann hinsichtlich der inhaltlichen Richtigkeit, Genauigkeit, Aktualität, Zuverlässigkeit und Vollständigkeit dieser Informationen sowie für allfällige Rechtsfolgen, die sich aus der Umsetzung dieser Informationen ergeben, keinerlei Gewähr übernommen werden.

    Die Leinenpflicht

    In einigen Bundesländern gilt eine ganzjährige Leinenpflicht in Deutschland. Hier dürfen die Hunde nur auf gekennzeichneten Continue Reading

    Training/ Ausbildung

    Jungpferdeausbildung – Das Fohlen ABC

    Viele Reiter werden sicherlich schon das ein oder andere Mal vom “Fohlen-ABC” gehört haben, aber was genau ist denn das eigentlich? Und was sollte ein Fohlen wirklich können?

    Bevor wir damit anfangen diese beiden Fragen zu beantworten möchte ich betonen, dass jeder andere Schwerpunkte setzt und einige Dinge vielleicht als wichtiger empfindet wie andere. Wir sind alle nur Menschen und jeder hat eine andere Ansicht darüber, was oder ob es überhaupt irgendwas können sollte.
    Das ist auch völlig in Ordnung und jedem selbst überlassen. Meiner Meinung nach gibt es aber definitiv einige Dinge die ein Fohlen können sollte und die zum “Fohlen-ABC” gehören.

    Was ist das Fohlen-ABC?

    Das Fohlen-ABC bezeichnet die Grundlagen für die Erziehung eines Fohlens. Das bedeutet, dass es bestimmte Dinge gibt, die das Fohlen vor dem Absetzen von der Mutter bereits im Umgang mit dem Menschen gelernt haben sollte. Damit vereinfacht man nicht nur den Umgang mit dem heranwachsenden Pferd, sondern kann viele Situationen, die im Pferdealltag entstehen für sich selbst und das Fohlen deutlich stressfreier und angenehmer gestalten.
    Das genügend Platz, Auslauf und Spielkameraden vorhanden sein sollten erwähne ich an dieser Stelle nicht mehr, denn das hat im grundlegenden nichts mit dem Fohlen-ABC zutun und wird von mir für eine gute Entwicklung vorausgesetzt!

    Die folgenden Punkte sind meiner Meinung nach unverzichtbar:

     

    Das Fohlen sollte sich…

    …Anfassen lassen

    Ein ganz wichtiger Punkt für mich ist, dass sich das Fohlen anfassen lässt. Nicht nur, weil ich das süße Ding ja sooo gerne kuscheln möchte, sondern vor allem aus dem Grund, dass es den Kontakt zu Menschen kennen lernt und akzeptiert. Es kann auch im Fohlenalter mal passieren, dass es aufgrund einer Verletzung o.ä. vom Tierarzt angefasst und behandelt muss. Wie schwierig das wird, wenn es bis dato noch nie wirklichen Kontakt zu Menschen hatte und noch nicht kennt angefasst zu werden könnt ihr euch sicherlich vorstellen.

    … Aufhalftern lassen

    Sobald sich das Fohlen ohne Argwohn und Scheu anfassen lässt kann es schonend und langsam an ein Halfter gewöhnt werden.
    Das ist nicht nur wichtig für einige weitere Punkte des Fohlen-ABC’s, sondern kann in vielen Situationen hilfreich sei. Beispiele hierfür können der nächsten Check beim Tierarzt oder Hufschmied oder auch die nächste Wurmkur sein.

    … führen lassen

    Wenn sich das Fohlen problemlos aufhalten lässt, kann langsam am Führen gearbeitet werden. Am einfachsten ist es, den Strick am Anfang nur locker durch das Halfter zu ziehen, damit er sich einfach lösen kann falls es in Panik geraten sollte.
    Das Führen auf der Weide oder dem Paddock in Begleitung der Mutter reicht zu Beginn vollkommen aus.

    … Hufe geben können

    Ein weiterer Punkt, den ich ganz wichtig finde ist, dass das es die Hufe geben kann. Denn auch der Hufschmied kommt in regelmäßigen Abständen, um die Hufe zu kontrollieren. In jungen Jahren ist es ganz wichtig, dass die Hufe regelmäßig kontrolliert werden. Ungewollte Fehlstellungen der Hufe können so schnellstmöglich korrigiert werden.
    Das beim Schmied mal gezappelt wird ist völlig normal und keinesfalls schlimm, aber es vereinfacht dennoch allen die Arbeit und ist auch für das Fohlen deutlich stressfreier, wenn das Hufe geben bereits geübt wurde.

     

    Und das war eigentlich auch schon alles! Es gibt natürlich noch weitere Übungen, wie zum Beispiel das Hänger fahren oder Anbinden. Diese vier Punkte sind allerdings Grundlegend für das “Zusammenleben” mit einem Fohlen.

     

    Das Wichtigste dabei ist aber immer: Gebt dem Fohlen die Zeit die es braucht!
    Keiner dieser Punkte muss unbedingt von heute auf morgen funktionieren. Baut Vertrauen zu eurem neuen Partner auf  und setzt es nicht unter Druck, einige Dinge kommen irgendwann von ganz allein. Gebt euch und dem Kleinen Zeit! Ihr sollt nicht wöchentlich oder gar täglich an der Erziehung eures Fohlens arbeiten, sondern wirklich in langsamen und vor allem kurzen Abschnitten.

     

    Bis zum nächsten Mal,
    Eure Eva & die Handvoll Hufeisen

    Produkttests

    Werbung – Frostfutter Perleberg im Test

    Vor einigen Monaten erhielten wir ein Paket von Frostfutter Perleberg. Bei dem Namen könnt ihr euch sicherlich schon vorstellen, dass es sich hier um einen Produkttest von Hundefutter handelt. Duke durfte in den Genuss kommen und das Futter verkosten und ich komme nun auch endlich dazu euch davon zu berichten.

    Frostfutter Perleberg

    Zu allererst möchte ich euch das Unternehmen erst einmal genauer vorstellen. Was mich hier besonders überzeugt ist, dass das Fleisch zu 100% aus Deutschland kommt. Sämtliche Höfe sind sogar persönlich bekannt und gewährleisten eine gesunde Weidehaltung der Tiere.  Außerdem wird bei der Herstellung auf jegliche schädliche Zusatzstoffe verzichtet.
    Durch kurze Wege vom Schlachthof bis zum Unternehmen kann jeden Tag frische Ware angenommen und für euch umweltfreundlich und sicher verpackt werden. Durch ein ausgeklügeltes Logistiksystem garantiert Frostfutter Perleberg eine termingerechte und sichere Lieferung des Futters.
    Also, ich persönlich bin davon wirklich mehr als begeistert!

     

    Unser Paket

    Als unser 12kg Frostfleisch Paket dann vor der Tür stand durfte ich erstmal unter strengen, prüfenden Blicken von Johnny und Duke auspacken.
    Wir hatten unter anderem Pansen, Blättermagen, einige Menüs und Fleisch-Mixe zum testen erhalten. Durch Johnny’s Allergien, die ich euch hier weiter erläutert habe sind solche Tests hauptsächlich für Duke geeignet, hier war allerdings auch das ein oder andere Päckchen dabei das Johnny ebenfalls probieren durfte.

    Der Geschmack & Geruch

    Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich immer streiten, aber bei Johnny und Duke ist das immer schwer zu sagen – die fressen nämlich wirklich ausnahmslos alles. Und so natürlich auch das Fleisch von Frostfutter Perleberg. Ich gehe also stark davon aus, dass es den beiden gut geschmeckt hat. Bis auf den Pansen und den Blättermagen, den wir getestet haben hat das Fleisch auch wirklich gut gerochen, man hätte es wohl auch wirklich selbst essen können. Es war übrigens das erste Mal, dass ich Blättermagen verfüttert habe – bisher hatte ich immer Angst vor dem sehr strengen Geruch. Der war für mich genauso schlimm war wie erwartet, aber Blättermagen hat nunmal einen sehr unschönen Geruch.

    Deklaration

    Etwas, dass ich ein wenig schade fand war die Deklaration auf der Verpackung. Denn die Zusammensetzung könnte für mich persönlich gerne noch etwas genauer sein. Auf der Homepage sind zwar alle Informationen angegeben, aber auf der Verpackung wären genauere Infos ebenfalls schön.
    Hier mal ein Beispiel vom Huhn-Rinder-Mix. Als Zusammensetzung ist hier 50% Huhn und 50% Rind angegeben, dort stellt sich mir aber die Frage welche Teile des Tieres verarbeitet wurden. Innereien? Muskelfleisch? Knochen? Davon abgesehen, dass ich persönlich nicht der Fan von “Fertigmixen” bin würde eine genauere Deklaration hier vielleicht deutlich helfen zu wissen, was gerade gefüttert wird und was dem Hund noch an Zusätzen oder anderen Komponenten fehlt.

     

    Preis- Leistungsverhältnis und unser Fazit

    Die Preise von Frostfutter Perleberg sind wirklich unschlagbar gut und bei der umwerfenden Qualität ist das Preis- Leistungsverhältnis wirklich top! In unserem Testpaket waren ausschließlich gewolfte Produkte vorhanden,  im Onlineshop (zu dem geht es übrigens hier entlang) kann aber in kleinerer Auswahl auch stückiges Fleisch erworben werden. Ansonsten ist die Auswahl an Fleischsorten wirklich groß und hier ist wirklich für jeden was dabei (selbst für Allergiker Johnny).
    Ich werde definitiv nochmal bei Frostfutter Perleberg bestellen und bin von der Qualität des Fleisches und der regionalen Herkunft wirklich mehr als überzeugt.

     

    Abschließend würde ich mich gerne noch einmal bei Frostfutter Perleberg für das große Testpaket und das entgegen gebrachte Vertrauen bedanken.
    Ich wünsche euch allen noch einen schönen Tag!
    Bis zum nächsten Mal,
    Eva & die Handvoll Hufeisen