Turniere Westernreiten

Die Disziplinen im Westernreiten – Was ist die Ranch Riding?

Die Ranch Riding

Die Ranch Riding ist eine an die Rancharbeit der Cowboys angelehnte Disziplin. Hier soll gezeigt werden, wie gut sich das Pferd für die Rancharbeit eignet. Das Pferd wird unter dem Reiter in allen drei Grundgangarten vorgestellt. Auch hier gilt es eine vorgeschriebene Aufgabe, die sogenannte Pattern zu absolvieren.

Das Hauptaugenmerk in der Ranch Riding

Das Pferd sollte sich in der Ranch Riding (RR) in einer guten Vorwärtsbewegung befinden und einfach steuern, sowie regulieren lassen. Dabei wird das Hauptaugenmerk auf die Bewegung, die Haltung und die Brauchbarkeit eines Arbeitspferdes gelegt. Kurz gesagt geht es also darum, ein rittiges, lockeres und durchlässiges Pferd zu präsentieren. Außerdem wird hier auf die korrekte Zügellänge geachtet, die Zügel sollten weder “anstehen” noch “weggeworfen” werden. Ein gesundes Mittelmaß ist hier entscheidend.

Die Durchführung der Manöver und die Reaktionsfähigkeit des Pferdes sind weitere wichtige Aspekte, ebenso wie die eine freie, fließende Vorwärtsbewegung des Pferdes.

Manöver in der Ranch Riding

Hauptbestandteil der Ranch Riding sind selbstverständlich die drei Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp. Hierbei wird ein besonderes Augenmerk auf ein vernünftiges Arbeitstempo gelegt. Auch Stangen sind ein häufiger Bestandteil dieser Disziplin und ein Tor kann in einer RR vorgegeben sein, dies ist aber kein Muss.

Ein fester Bestandteil sind außerdem das Rückwärtsrichten, das sogenannte Back up, Stops und Spins.

Der extended Trot, Jog und extended Lope

Die Durchlässigkeit und Regulierung des Pferdes wird in einer Ranch Riding durch den Extended gezeigt. Dabei kann dieser im Schritt (Trot), dem Trab (Jog) und dem Galopp (Lope) abgefragt werden. Der Extended Lope bezeichnet dabei zum Beispiel einfach einen Übergang zu einem schnellen Galopp, ebenso wie auch im Trot und Jog. Tempiunterschiede sind demnach ein fester Bestandteil der Ranch Riding und werden im Trab und Galopp in nahezu jeder Pattern abgefragt. Wichtig dabei: Nicht nur der Übergang in den Extended ist wichtig, sondern auch wieder der flüssige Übergang in das Arbeitstempo oder gar eine andere Gangart.

Galoppwechsel

Auch der Galoppwechsel ist ein Pflichtmanöver der Ranch Riding. Die große Besonderheit liegt hier allerdings im Detail, denn in der RR ist es nicht verpflichtend einen fliegenden Galoppwechsel zu reiten. Bis zur hohen Klasse ist es hier erlaubt den Galoppwechsel als einfachen Wechsel zu reiten, solange dieser über den Trab und nicht über Schritt erfolgt. Wichtig ist aber natürlich, dass der Wechsel flüssig und sauber geritten wird, egal ob fliegend oder einfach.

Tipp: Es gibt keine Pluspunkte für einen fliegenden Wechsel! Wenn ein einfacher Wechsel über Trab also deutlich flüssiger funktioniert, dann sammelt hier lieber die Punkte anstatt Minuspunkte für einen nicht so schönen fliegenden Wechsel zu bekommen.

Das Gesamtbild in der Ranch Riding

Die Ausrüstung in der RR

Da das Pferd in der Ranch Riding unter dem Sattel vorgestellt wird, gehören hier ein Sattel, ein passendes Blanket und ein Kopfstück zur Ausrüstung. Je nachdem, ob das Pferd beidhändig im Snaffle oder einhändig im Bit vorgestellt wird, werden in der RR häufig sogenannte “Romal Reins” verwendet. Das ist ein Zügelpaar, das meistens aus Rohhaut gefertigt wird und in einen langen Zügel endet. Dabei wird das Pferd im Bit mit einer Hand vorgestellt und das Zügelende wird in der “freien” Hand gehalten. Auch Vorderzeuge und Hinterbauchgurte werden in der RR gern gesehen.

Im Gegensatz zu der Pleasure oder Showmanship at Halter, die wir euch bereits vorgestellt haben, sind Huflacke, und Schweiftoupets nicht nur unerwünscht, sondern verboten.

Das Outfit in der Ranch Riding

Das Outfit von Pferd und Reiter ist in der Ranch Riding etwas ganz besonderes, denn hier wird ausnahmsweise mal kein Glitzer bevorzugt. Schlichte und einfache Blusen oder Hemden, eine Jeans und ein schlichter Gürtel reichen schon für einen rundum gelungenen Ranch Look! Wer mag, der kann über die Jeans noch Chinks anziehen! Das sind kurze und weite Chaps aus Leder. Auch der passende Hut oder Helm und passende Boots dürfen natürlich nicht fehlen!

Das Outfit des Pferdes und des Reiters sollte dem eines Ranchpferdes und Cowboys/ Cowgirls also angepasst sein. Yeeehaaaw, bist du bereit?

Previous Post

Keine Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar!